Japonisme -

{Der Einfluss der japanischen Kunst auf die Künstler der westlichen Welt ...}

 

Die Hamburger Künstlerin Nekissa  studierte Japanologie, Kunstgeschichte und Kulturanthropologie an der Universität Hamburg.

 

Als Japanologin mit Schwerpunkt auf japanischer Kunst und Kultur schafft Nekissa hochwertige Unikate, in denen zeitgenössische Kunst und traditionell japanische Techniken des Nihonga, Sumi-e und der Kalligraphie eine Symbiose bilden, welche der japanischen Ästhetik zu Grunde liegen. 

 

Bereits in ihren Kindertagen zeigte sich ihr starkes Interesse für die Kunst, das sich im Laufe der Jahre zur Leidenschaft entwickelte. Diese Leidenschaft wurde durch Aquarell-, Zeichen- und Malkurse vertieft.  Seminare über den menschlichen Körper in der Kunst, Kompositionen, Farbenlehre, Architektur,  Mode- und Textildesign, Japanische Kalligraphie, sowie japanische und orientalische Kunstformen begleiteten Nekissa auf dem Weg zu ihrem ganz eigenen Verständnis von Darstellung und Ausdruckskraft.